Ihre Tipps für Köln auf empfehlung.koeln

Willkommen auf empfehlung.koeln dem Webportal für Empfehlungen in und um Köln für Kölner und Köln Fans! Kölner empfehlen ihre Stadt auf empfehlung.koeln dem Empfehlungsportal für Köln!

Ihre Tipps für Köln sind bei uns gefragt!

Köln ist die Metropole im Rheinland!

Köln ist die Stadt mit dem Karneval und dem Dom! Köln ist eine Stadt mit viel Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen!

Köln ist interessant für Kunst Kultur Liebhaber aus dem Rheinland und Nordrheinwestfalen.

Auf dem Portal empfehlung.koeln werden Empfehlungen über Kölner Orte und Stadteile über Karneval und Veranstaltungen aber auch über Kölner Firmen egal ob aus der Gastromonie dem Handel oder Handwerk und Dienstleister ausgesprochen.

Gerne können Sie sich an redaktion@empfehlung.koeln wenden und einen Ort, eine Veranstaltung oder eine Kölner Firma vorschlagen. Nach Prüfung des Beitrages werden wir den Text gerne Veröffentlichen.

Wenn Sie Firmeninhaber sind können wir ihre Firma mit einer Firmenbeschreibung auf unserem Empfehlungsportal veröffentlichen. Gerne auch mit Verlinkung auf ihre Homepage.

Über einer Verbreitung des Beitrages zb. in sozialen Netzwerken oder eine Verlinkung zu empfehlung.koeln würden wir uns freuen, ist aber keine Bedingung!

Später soll es auch möglich sein bei empfehlung.koeln Bewertungenabgeben zu können, hierfür suchen wir noch Webdesigner, Progger Blogger aus Köln die freiberuflich helfen wollen das Webprojekt mit Leben zu füllen.

Bewertungen als SEO-Faktor oder Kundenrezensionen haben noch eine kleine angenehme “Nebenwirkung”: Sie können dafür sorgen, dass Ihre Seite in den Google-Ergebnissen höher rankt, sprich weiter oben angezeigt wird. Wichtig sind individuelle Texte und der Beitrag sollte über 300 Worte und einem Bild, besser mehr oder ein Videolink verfügen.

Hier kommt vor allem der Begriff “User-Generated-Content” zum Tragen – auf diese Weise wird nämlich ein einmaliger Text Beitrag geschaffen, der interessant für Viele ist, da jede Kundenempfehlung einzigartig ist und zudem noch auf dem Portal empfehlung.koeln mit regionalen Bezug auf Köln ist.

Für jeder Art von Vorschlägen oder Zusammenarbeit sind wir offen, das Redaktionsteam von empfehlung.koeln

hosted by Host Europe

Kölner Jecken – Der Geisterzug an Karneval

Der Geisterzug – alternativer Karnevalsumzug und politische Demonstration in einem – führt traditionell am Abend des Karnevalssamstags durch die Straßen Kölns. Bei Anbruch der Dunkelheit werden wieder jede Menge Bützje von Hexen, Vampiren und Gespenstern verteilt.

Termin: 25.02.2017
Veranstaltungsort: Kölner Innenstadt

Jeder Geist, jede dunkle Gestalt und auch sonst jeder schauerlich kostümierter Bürger kann spontan und ohne vorherige Anmeldung am Geisterzug teilnehmen. Der Zugweg wechselt jährlich und wird bewusst so gelegt, dass Fahrzeuge nicht teilnehmen können, auch elektronische Musik ist nicht erwünscht.

2017 zieht der Zug unter dem Motto “Dr römischen Flott ze Ihre: Öm de Alteburch eröm” in der Kölner Südstadt von der Alteburger Straße/ Ecke Maternusstraße entlang der Altebuger Straße und An der Alteburger Mühle weiter Auf dem Römerberg, Unter den Ulmen, Goltsteinstraße, Koblenzer Straße und endet auf der Bonner Straße/Ecke Elsasstraße. Aufstellung ist ab 18 Uhr, Abmarsch ist dann um 19 Uhr.

Halloween-Kostüme sind als Verkleidung geeignet, eine karnevalistischen Note wie zum Beispiel einer Pappnase ist sehr gerne gesehen, ebenso römische Geister – ganz getreu dem Motto. Die Alteburg soll nämlich der Stützpunkt der römischen Flotte gewesen sein.

Bützje von Hexen, Vampiren und Geistern

Beim Geisterzug gibt es zwar keine Kamelle und auch keine Strüßjer, dafür aber jede Menge Bützje von Hexen, Vampiren und Gespenstern. Bei dem Marsch findet sich alles, was in der Unterwelt Rang und Namen hat. Und auch sonst treffen sich hunderte Jecke, um gemeinsam zu feiern, zu tanzen, und um auch den letzten Dämon aus seinem Versteck zu locken. Kommen auch Sie vorbei und marschieren Sie mit!

Seit dem Jahr 2010 stehen die Geisterzüge zu Ehren der Stadtgründerin unter dem jährlich leicht abgewandelten Motto “Däm Agrippina ze Ihre“. Der Geisterzug in seiner heutigen Form hat seinen Ursprung im Jahre 1991, als wegen des zweiten Golfkriegs im Irak der Kölner Rosenmontagszug ausfiel: Es sollte auf der üblichen Strecke des Rosenmontagszugs eine Anti-Golfkriegs-Demonstration stattfinden. Letztlich gingen Anti-Kriegsdemonstranten und Karnevalisten gemeinsam durch die Kölner Innenstadt. (Foto: Fotografie Joachim Rieger)

Mehr Information zum Geisterzug unter www.geisterzug.de

Update: Der Geisterzug war wieder ein Highlight im Kölner Karneval, Termine für den Zug 2018 können sie demnächst auf geisterzug.de nachlesen.