Kann eine alte Gas oder Öl Heizung weiter betrieben werden und was kommt mit dem Gebäude Energiegesetz auf uns zu?

Viele Fragen und viele Vorurteile sind im Umlauf zum Thema Energiewechsel, guter Rat ist teuer einiges was die Regierung vor hat kann unter Energiewechsel.de nachgelesen werden.
Viele Hausbesitzer sind verunsichert und es ist die Rede von einigen 100000 Euro die in ein Einfamilienhaus oder Reihenhaus gesteckt werden müssen. Gleich vorab die Regierung hat nicht vor Öl und Gas Heizungen zu verbieten, jedoch kommt keiner an einem Energiewechsel vorbei wenn er sein Haus wirtschaftlich mit Energie versorgen will.
Erneuerbares Heizen was kommt auf Hausbesitzer zu und dürfen bestehende Heizungen weiter betrieben werden?

Bei der Umstellung auf erneuerbares Heizen stehen Hausbesitzern verschiedene Optionen zur Verfügung, wie z. B. Wärmepumpen, Biomasseheizungen (z. B. Pelletöfen), Solarkollektoren oder auch den Anschluss an Fernwärmenetze, die regenerativ gespeist werden. Welche konkreten Maßnahmen erforderlich sind und welche Optionen am besten geeignet sind, hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z. B. der Art des Gebäudes, der vorhandenen Heizungsanlage und den regionalen Gegebenheiten.

Mit einer Solaranlage kann jeder den Einstieg in erneuerbare Energie starten und einen Beitrag zum Energiewechsel leisten. Es gibt auch Hybrid Solaranlagen die Strom und warmes Wasser erzeugen können.


In einigen Ländern und Regionen gibt es Gesetze, Vorschriften oder Förderprogramme, die den Einsatz erneuerbarer Heizsysteme fördern oder den Austausch von nicht erneuerbaren Heizungen vorschreiben. Diese können von staatlichen oder lokalen Behörden erlassen werden und variieren je nach Land und Region. Es ist wichtig, die spezifischen gesetzlichen Bestimmungen und Anforderungen in Ihrem Wohnort zu prüfen.

In vielen Fällen dürfen bestehende Heizungen weiter betrieben werden, solange sie den geltenden Vorschriften entsprechen. Allerdings kann es sein, dass bei einem Heizungswechsel oder einer Neuinstallation bestimmte Anforderungen erfüllt werden müssen, um den Einsatz erneuerbarer Energien zu fördern. Beispielsweise können in einigen Ländern Förderprogramme oder steuerliche Anreize nur für den Austausch von nicht erneuerbaren Heizungen durch erneuerbare Heizsysteme gewährt werden.

Es ist ratsam, sich über die aktuellen Vorschriften und Fördermöglichkeiten in Ihrer Region zu informieren. In vielen Fällen bieten staatliche oder regionale Energieagenturen, lokale Installateure oder Beratungsstellen Informationen und Unterstützung zur Umstellung auf erneuerbare Heizsysteme an. Eine energetische Gebäudeanalyse oder eine Beratung durch einen Fachmann kann ebenfalls helfen, die besten Optionen für Ihr spezifisches Gebäude zu ermitteln.

Es ist wichtig zu beachten, dass erneuerbares Heizen nicht nur zur Reduzierung der CO2-Emissionen beiträgt, sondern auch langfristig zu Energieeinsparungen und niedrigeren Heizkosten führen kann.

Update: Auch wenn mittlerweile das Energiegesetz oder Heizungsgesetz mit allen erdenklichen Ausnahmen verabschiedet wurde lohnt es sich nicht auf Fossile Brennstoffe zu setzen, denn durch die Co2 Steuer wird Fossiler Brennstoff zu teuer sein.