Kneipen in Köln

Kneipen in Köln

Veedelskneipe

In jedem Veedel von Köln gibt es zahlreiche Veedels Kneipen, Eckkneipen. Der Treffpunkt in Köln war und ist die Kölsche Kneipe. Früher war das Wohnzimmer eines jeden Kölners die Kneipe um die Ecke.

In einer kölschen Kneipe findet man schnell Gesprächspartner und bekommt das kölsche Lebensgefühl schnell mit. Auch heute noch trifft man sich auf ein Glas Kölsch in seinem Veedel in der Kneipe um Neuigkeiten auszutauchen, Fußball zu gucken oder Karneval zu feiern.

Sie sind Inhaber oder Gast einer Kneipe in Köln und möchten eine Empfehlung aussprechen dann bitte hier klicken

Musikkneipe

In Köln gib es besonders in den Vierteln um die Kölner Universität einige Musikkneipen, Studentenkneipen als beliebter Treffpunkt für junge Leute. Musikkneipen in Köln sind angesagt und Kult. Die Kneipen bieten ein buntes Programm, auch sind einige Kneipen bekannt durch gute Livemusik von kleineren unbekannten Bands.

Musikkneipen sind idealer Treffpunkt zum kennenlernen oder verabreden und starten des Abends oder auch bis tief in die Nacht herein zu feiern.

Sie sind Inhaber oder Gast einer Musikkneipe in Köln und möchten eine Empfehlung für eine Location aussprechen dann bitte hier klicken

Kultkneipe

In Köln ist die Kneipe auch ein besonderer Begenungspunkt, bsonders der Kneipengänger der was auf sich hält geht in eine angesagte Kneipe.

Sie sind Inhaber oder Gast einer Kultkneipe in Köln und möchten eine Empfehlung aussprechen dann bitte hier klicken

Brauhäuser

In den Kölner Brauhäusern wird eine weltoffene und gastfreundliche Kultur der Kölner Kölsch Kultur gepflegt. Der Kellner mit der Blauen Schürze, im Brauhaus heißt der Köbes bringt außer Kölsch auch die deftige Brauhaus – Küche wie Halve Hahn (Käsebrot), Eisbein, Rheinischer Sauerbraten, Bratwurst oder Himmel un Äd.

Der Köbes ist flott mit dem Kölsch zur Stelle und eh man sich versieht ist auch schon das nächste Kölsch da. Die Kölner gehen gerne ins Brauhaus zum klönen und um Gesehen zu werden.

Sie sind Inhaber oder Gast eines Brauhauses in Köln und möchten eine Empfehlung aussprechen dann bitte hier klicken

Biergarten

Ein Biergarten in Köln ist bei Sonne im Sommer der ideale Ort zum Verweilen und relaxen. Entpannung am Feierabend oder als Ausflugsziel am Sonn oder Feiertag. Draussen sein und klönen wo kann man das besser als im Biergarten. in Köln gibt es reichlich Gastätten mit kleinen gemütlichen Biergärten. Oder auch große Biergärten in der Innenstadt von Köln auf Plätzen oder Parks.

Sie sind Inhaber oder Gast eines Biergarten in Köln und möchten eine Empfehlung aussprechen dann bitte hier klicken

Köln und das Kölsch

Kölsch ist eine kölsche Lebensart, das bier wird in Köln und um Köln nicht nur von Kölnern vergöttert und verehrt.

Es gibt viele Kölsch Sorten und viele Kölner haben eine Art Kult Bier. Kölsch ist auch Kunst in Köln!

Das Bier serviert in einer Kölschen Kneipe oder Biergarten ist gut gekühlt ein Genuss nicht nur im Frühling oder Sommer. Kölsch wird in 0,2 L Glas serviert und trinkt sich frisch am Besten!

Kölsch – das obergärige Bier, das in der berühmten 0,2l Kölschstange wird in den urigen Kölner Kneipen vom Köbes serviert. Kölsch ist in Köln eine Religion und ist aus dem Kölner Leben und dem Alltag hier in Köln nicht wegzudenken. Fast jeder Kösche hat seine Kölsch Kneipe zum klönen im Veedel. Auch im Kölner Karneval geht ohne Kölsch garnichts!

Der eine Kölner schwört auf Reissdorf Kölsch, dem nächsten Kölne schmeckt Früh Kölsch besser und fragt man einen dritten Kölner, sagt er wahrscheinlich, ihm kommt nur Gaffel Kölsch ins Glas. Wie dem auch sei jede Kölsch Marke ist ein Genuss. Bier ist schließlich Geschmacksache und Kölsch ist nicht gleich Kölsch!

Ursprünglich gab es mal in Köln mehr als 100 Kölsch Brauereien. Heute gibt es in Köln noch wenige große Biermarken die das süffige Gebraü herstellen.

Interessanter sind für Köln Besucher eh der Kneipenbummel zu den großen Kölner Brauhäusern. Heute gibt es noch knapp über 20 Kölsch Brauereien. Jede große Kölsch Marke hat schöne Brauhäuser oder Biergärten und unzählige Kneipen in Köln.

Über 70% Marktanteil am Kölsch Verzehr teilen sich Dom , Gaffel , Früh und Reissdorf Kölsch. Der restliche Kölsch Markt verteilt sich auf Päffgen, Sünner Heller, Bischoff und andere kleine Kölner Brauereien.

Allen Kölner Brauhäusern einen Besuch abzustatten würde den Zeitrahmen bei einem Besuch in Köln sicher sprengen, daher hier ein paar Empfehlungen für einen Besuch in Köln. Biertrinker die nach Köln kommen empfieht sich ein Brauerei Besuch bei der Sünner Brauerei in Köln Kalk: www.suenner-keller.de/brauereibesichtigung.html

Die Dom Brauerei bezeichnet ihr Kölsch als: Ausgeprägt hopfig, leicht malzig, einfach süffig. Das Wasser für das Dom Kölsch kommt laut Dom Brauerei aus einem Brauerei eigenem Tiefbrunnen. Mehr über die große Kölsch Marke finden Sie hier: domkoelsch.de

Die speziell obergärige Hefe und ausgesuchte Malzsorten und eine ausbalancierte Mischung von Bitter- und Aromahopfen macht ein gutes Kölsch aus. In einem Kölner Brauhaus oder auch in den Veedels Kneipen kann das leckere Kölsch jeder probieren!

Wer nur einen Kurzbesuch von Köln mit einem Besuch des Kölner Dom plant der hat das Brauhaus hier ganz in der Nähe vom Dom: Gaffel Brauhaus am Dom

Wem diese drei Tipps noch nicht genügen, dem empfehlen wir einen Blick in den Kölschführer. Hier sind alle Kölschbrauereien mit sämtlichen Informationen detailliert aufgeführt

 

 

Das E-Werk Köln Mühlheim

Das E-Werk in der Schanzenstraße in Köln-Mülheim ist eine schöne Location für Veranstaltungen. Das E Werk  ist ein denkmalgeschütztes ehemaliges Umspannwerk in Gründerzeit-Architektur liegt im alten Industriegebiet im Kölner Osten, Bis in den 70- 80iger Jahren befand sich in der Schanzenstrasse das Kabelwerk  Felten & Guilleaume – auch Carlswerk genannt. Damals versorgte das E-Werk das Gebiet um das Carlswerk mit Strom. Nach einer Umnutzung des Industreigebietes finden im E Werk kleine  Konzerte, Veranstaltungen und andere Events statt. Zu Karneval gibts reichlich Stunksitzungen im E-Werk. Gegenüber vom Ewerk liegt das Palladium ein weiter Anziehungspunkt für prima Veranstaltungen und Konzerte mit Flair.

Im Gewerbegebiet Schanzenstrasse am  Carlswerk sind zahlreiche Medien Firmen, eine Kletterhalle aber auch Schauspieler und Künstler sind in den alten Fabikhallen eingezogen. Rund um das E Werk finden ständig Austellungen und Veranstaltungen statt. das E Werk in Köln Mülheim ist eine enmalige historische Location mit tollen Flair. Hier kommt ihr zu Webpräsenz vom Kölner E Werk: www.e-werk-cologne.com

Anfahrt zum E Werk:

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln 

  • Linie 13/18 bis Wiener Platz, weiter mit Linie 4 bis Keupstraße
  • Bus 159/250/260/434 bis Wiener Platz
  • Bus 151/152/153 ab Wiener Platz bis Keupstraße
  • Bus 190 ab Bf Mülheim, Wiener Platz bis Schanzenstraße Nord / E-Werk mit Haltestelle direkt vor der Halle
  • S-Bahn S6/S11 bis Bahnhof Köln-Mülheim, weiter mit Bus 151/152/153 bis Keupstraße

Parkplätze

Im Medienzentrum Ost, das großzügige Gelände rund ums E Werk, stehen umliegend Parkplätze zur Verfügung.

Anreise mit dem Auto, hier ist die Wegbeschreibung zum ausdrucken per PDF: https://www.palladium-koeln.de/fileadmin/user_upload/E-Werk_Wegbeschreibung.pdf

Die Parkgebühren betragen EUR 3,-

Bei vielen Veranstaltungen kommt es bei der Ab und Anreise zu erhöhten Verkehrsaufkommen in Köln Mülheim ab der Autobahn Abfahrt Köln Mülheim von der Autobahn A3 und es wird die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln nahe gelegt

Bitte beachtet auch den Beitrag vom Palladium in der Schanzenstraße direkt gegenüber vom Kölner E – Werk.

Hier der Link zum Beitrag vom Kölner Palladium: empfehlung.koeln/das-palladium/

 

Linktausch für Firmen aus Köln

Linktausch für Firmen aus Köln

Sie haben eine Webseite und sind aus Köln?

Ihre Webpräsenz braucht Besucher und ein besseres Suchergebniss bei Google und in andern Suchmaschinen?

Sie haben einen Blog und suchen hilfreiche Komentare von Leuten die sinnvoll posten und keinen Spam hinterlassen?

Sie möchten einen redaktionellen inviduellen Text zu ihrer Webseite mit einer Empfehlung für ihre Firma veröffentlichen?

Auch bekannte Webangebote schreiben in Blogs Themen- bezogene Blog Texte um an ein besseres Ranking zu dem jeweiligen Keyword in den Schmaschinnen zu kommen.

Hierbei sind auch Kommentare die einen Zusammenhang zu dem Blog Text und dessen Keywords haben relevant für einen forderen Platz in den Suchmaschienen. Redaktionelle Texte und Komentare sind inviduell und werden entprechend positiv gewertet.

Eine Art Win – Win Situation für alle Beteiligten bringt so ein Tausch von Beiträgen und Komentare.

Ein Blog Text sollte über mindestens 300 Wörter mit der Verwendung des gewünschten Keywords in einem relevanten Verhältnis stehen.

Ein Beispiel:  Keyword Köln

Wer in Köln einen Handwerksbetrieb hat sucht in Köln und im Kölner Raum nach Aufträgen. Wer regional gefunden werden möchte sollte also das Keyword Köln im Bezug auf die regionale Auffindbarkeit in seine Internet Präsenz häufig einsetzen. Bei empfehlung.koeln ist der Bezug zum regionalen Keyword Köln bereits in der Domain – Endung .koeln enthalten. Wie ihr an eine .koeln Domain rankommt könnt ihr hier nachlesen.

Auch ein Kommentar mit einem Bezug zu ihrer Webseite bringt ihr Ranking bei Suchmaschinen weiter. Ein Kommentar sollte aus mindestens 2 bis 3 Sätzen haben. zb. Schreiben Sie einen Kommentar zu einem Thema auf empfehlung.koeln erhalten Sie als Gegenleistung einen dofolow Backling der ihr Ranking bei Google und anderen Suchmaschinen positiv beeinflusst.

Einen kontinuierlichen Backlinkaufbau für ihre Webseite mit abgegebenen Kommentaren schadet in keinem Fall wenn es nicht total übertrieben wird. Eine Abstrafung für Backlinks gibt es nur bei gekauften Links, wer gekaufte Links nutzen möchte sollte auch hier auf eine kleine Anzahl von Backlinks mit Themenbezug setzen.

Hier auf empfehlung.koeln erhalten Sie als Kölner Webseitenbetreiber einen kostenlosen dofolow Backlink zu ihrer Webseite wenn sie einen sinnvollen Komentar schreiben!

Kölner Dom

Was wäre der Kölner Dom ohne Köln? Oder besser anders rum was wäre Köln ohne den Kölner Dom? Die Metropole am Rhein mit dem Dom zu Kölle ist eine Reise wert.

Der Kölner Dom ist ohne Frage eindeutig das Wahrzeichen von Köln und der Mittelpunkt der Rhein Metropole. Viele Kölner sind eng mit dem Kölner Dom verbunden. Ein Besuch des Kölner Dom lohnt sich immer wieder.

Der Kölner Dom ist Kölns Sehenswürdigkeit Nr1 und Weltkulturerbe! Der Kölner Dom ist auch eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands.

Der Kölner Dom ist eine römisch-katholische Kathedrale in Köln und beherbergt den Dreikönigenschrein, wer geschichtliches zum Kölner Dom erfahren möchte besucht am Besten die Seite von Wikipedia zum Kölner Dom:

de.wikipedia.org/wiki/K%C3%B6lner_Dom

Der Kölner Dom ist mit 157,38 Metern Höhe eine der größten Kirchen weltweit. Die beachtliche gotische Kathedrale zählt nicht umsonst zum Unesco Welterbe.

Das Bild zeit den Dom um 1900, im Hintergrund sehen Sie den Kölner Hauptbahnhof.

Der Dom ist eine wichtige Wahlfahrtstätte, schließlich liegen dort die Gebeine der Heiligen Drei Könige. Aber nicht nur gläubige Katholiken auch Kunstliebhaber kommen auf ihre Kosten, denn auch das Römisch-Germanisches Museum und das Museum Ludwig liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum Dom.

Täglich können Touristen auf den Turm steigen, hier die Öffnungszeiten:
Januar – Februar / 9:00 – 16:00 Uhr
März – April – 9:00 / 17:00 Uhr
Mai – September / 9.00 – 18.00 Uhr
Oktober / 9:00 – 17:00 Uhr
November – Dezember / 9:00 – 16:00 Uhr

Touristen, Gläubige und Kulturliebhaber und natürlich auch Kölner können die Domschatzkammer besuchen der Eingang hat die Adresse
Domschatzkammer
Domkloster 4
50667 Köln

Die Domschatzkammer beherbergt kostbare Reliquie, liturgische Geräte, Handschriften, Gewänder und Insignien der Erzbischöfe und Dom Geistlichen vom 4. bis ins 20. Jahrhundert.
Der Domschatz, präsentiert sich in den historischen Kellergewölben des Kölner Domes. Auf dem Internetauftritt der Schatzkammer können sie einen virtuellen Rundgang durchführen.

Öffnungszeiten der Domschatzkammer: Täglich von 10 bis 18 Uhr
Eintritt: Einzelkarte erwachsener Vollzahler 5 Euro
Öffentliche Führungen: Donnerstags 15 Uhr, ohne Anmeldung
Adresse: Domschatzkammer, Roncalliplatz 2, 50667 Köln
Web: www.domschatzkammer-koeln.de

Achtung zu Karneval bleibt der Dom meist geschlossen.

Es werden auch Dom Führungen angeboten auch für Schulen und Gruppen, alle Infos zu den Führungen und mehr zum Kölner Dom erfahren Sie hier: www.koelner-dom.de

Die Anreise zum Dom ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln ist überhaupt kein Problem da der Kölner Dom direkt über die Domplatte mit dem Bahnhofsvorplatz des Kölner Hauptbahnhofes verbunden ist.

Wer mit dem Auto kommt hat in der Nähe gleich 3 Parkhäuser in unmittelbarer Nähe zum Kölner Dom, das sind:

Parkhaus am Dom: Kurt-Hackenberg-Platz 2, 50667 Köln

CONTIPARK Tiefgarage Hauptbahnhof in der Kostgasse, 50668 Köln

CONTIPARK Tiefgarage Philharmonie Bischofsgartenstraße, 50667 Köln

Kölner Jecken – Der Geisterzug an Karneval

Der Geisterzug – alternativer Karnevalsumzug und politische Demonstration in einem – führt traditionell am Abend des Karnevalssamstags durch die Straßen Kölns. Bei Anbruch der Dunkelheit werden wieder jede Menge Bützje von Hexen, Vampiren und Gespenstern verteilt.

Termin: 25.02.2017
Veranstaltungsort: Kölner Innenstadt

Jeder Geist, jede dunkle Gestalt und auch sonst jeder schauerlich kostümierter Bürger kann spontan und ohne vorherige Anmeldung am Geisterzug teilnehmen. Der Zugweg wechselt jährlich und wird bewusst so gelegt, dass Fahrzeuge nicht teilnehmen können, auch elektronische Musik ist nicht erwünscht.

2017 zieht der Zug unter dem Motto „Dr römischen Flott ze Ihre: Öm de Alteburch eröm” in der Kölner Südstadt von der Alteburger Straße/ Ecke Maternusstraße entlang der Altebuger Straße und An der Alteburger Mühle weiter Auf dem Römerberg, Unter den Ulmen, Goltsteinstraße, Koblenzer Straße und endet auf der Bonner Straße/Ecke Elsasstraße. Aufstellung ist ab 18 Uhr, Abmarsch ist dann um 19 Uhr.

Halloween-Kostüme sind als Verkleidung geeignet, eine karnevalistischen Note wie zum Beispiel einer Pappnase ist sehr gerne gesehen, ebenso römische Geister – ganz getreu dem Motto. Die Alteburg soll nämlich der Stützpunkt der römischen Flotte gewesen sein.

Bützje von Hexen, Vampiren und Geistern

Beim Geisterzug gibt es zwar keine Kamelle und auch keine Strüßjer, dafür aber jede Menge Bützje von Hexen, Vampiren und Gespenstern. Bei dem Marsch findet sich alles, was in der Unterwelt Rang und Namen hat. Und auch sonst treffen sich hunderte Jecke, um gemeinsam zu feiern, zu tanzen, und um auch den letzten Dämon aus seinem Versteck zu locken. Kommen auch Sie vorbei und marschieren Sie mit!

Seit dem Jahr 2010 stehen die Geisterzüge zu Ehren der Stadtgründerin unter dem jährlich leicht abgewandelten Motto „Däm Agrippina ze Ihre„. Der Geisterzug in seiner heutigen Form hat seinen Ursprung im Jahre 1991, als wegen des zweiten Golfkriegs im Irak der Kölner Rosenmontagszug ausfiel: Es sollte auf der üblichen Strecke des Rosenmontagszugs eine Anti-Golfkriegs-Demonstration stattfinden. Letztlich gingen Anti-Kriegsdemonstranten und Karnevalisten gemeinsam durch die Kölner Innenstadt. (Foto: Fotografie Joachim Rieger)

Mehr Information zum Geisterzug unter www.geisterzug.de

Update: Der Geisterzug war wieder ein Highlight im Kölner Karneval, Termine für den Zug 2018 können sie demnächst auf geisterzug.de nachlesen.

Karneval in Köln

Der Karneval in Köln wird auch als die fünfte Jahreszeit bezeichnet. Der Kölner Karneval ist stark mit den Kölnern verwurzelt und begann im Mittelalter.

Da würde noch das ende der Fastenzeit und das Ende des Winters gefeiert. Die erste Kölner Karnevalsgesellschafft wurde 1823 gegründet. Zu der Zeit entstand langsam auch der Kölner Karneval wie wir ihn heute kennen und lieben. Die Karneval Saison beginnt immer am 11.11 um 11 Uhr 11 mit einer Feier am Altermarkt. Am 11.11 ist ein Tag Straßenkarneval in Köln.In der Zeit bis zum Beginn des Strassenkarneval finden unendlich viele Karnevals-Sitzungen in Köln statt.

Der eigentliche Strassenkarneval beginnt zu Weiberfastnacht mit der Eroberung des Rathauses durch die  Frauen, die an dem Tag jedem Mann den Schlips abschneiden. An dem Tag haben die Frauen die Macht in Köln und feiern ausgelassen und fröhlich. Das offene ausgelassene und Jecke ist das Schöne am Kölner Karneval, hier feiert jeder offen seine kölsche Fröhlichkeit aus!

Den Startschuss am 22.3.2917 (Weiberfastnacht  zum Straßenkarneval in Köln macht traditionell die Nippeser Bürgerwehr um 9.11 Uhr auf dem Wilhelmplatz in Köln Nippes

Aber auch an anderen Plätzen in Köln gehts an Weiberfastnacht in vielen Kölner Stadtteilen heiß her siehe Link:

koelner-karneval.org/allgemein/weiberfastnacht-2017-alle-weiberfastnacht-termine-auf-einen-blick

Der Rosenmontag ist der höchte Feiertag im Jahr (zumindest in Köln) an dem Tag ist der Höhepunkt des Kölner Strassenkarneval mit dem traditionellen Rosenmontagszug und den schönen Mottowagen die Politik und andere Themen aufs Korn nehmen.

Hier der Zugweg des Kölner Rosenmontagszuges der um 10 Uhr am Clodwigplatz startet:

Über den Chlodwigplatz durch das Severinstor, Severinstraße, Löwengasse, Weberstraße, Follerstraße, Mathiasstraße, Mühlenbach, Hohe Pforte, Hohe Straße, Schildergasse, Neumarkt, Apostelnstraße, Mittelstraße, Rudolfplatz, durch die Hahnentorburg, Hohenzollernring, Friesenplatz, Magnusstraße, Zeughausstraße, Burgmauer, Neven-DuMont-Straße, Appellhofplatz, Röhrergasse, Tunisstraße, Brückenstraße, Obenmarspforten, Quatermarkt, Gürzenichstraße, Heumarkt, Unter Käster, Alter Markt, Bechergasse, Am Hof, Wallrafplatz, Unter Fettenhennen, Trankgasse, Bahnhofsvorplatz, Domprobst-Ketzer-Straße, Marzellenstraße, Kreisverkehr Nordseite, An den Dominikanern, Unter Sachsenhausen, Kattenbug, Zeughausstraße, Mohrenstraße.

mehr Infos zum Kölner Rosenmontagszug erfahren Sie hier: www.koelnerkarneval.de/karnevalszuege/rosenmontagszug/

Karnevalsmuseum in Köln

Das Karnevalsmuseum in Köln hat ganzjährig geöffnet und interessant für Kölner Fans der fröhlichen Jahreszeit. Auch nicht Kölner die etwas über die Geschichte des Kölner Karneval erfahren möchten sind bei einem Besuch im Museum über den Karnveal und seine Entstehung in Köln gut aufgehoben.

Im jeden Fall lohnt sich der Besuch der Webseite des Kölner Karnevalmuseum: www.koelnerkarneval.de/museum/

Leider hat das museum nur an bestimmten Tagen geöffnet, es können aber auch Führungen durch das Museum und der Wagenbauhalle besucht werden.

Auch gibt es eine Eventhalle für ihre Feste und Veranstaltungen die angemietet werden kann: www.koelnerkarneval.de/museum/eventhalle/

Für den Nachwuchs bietet die Eventhalle auch Kindergeburtstage der ganz besonderen Art an: www.koelnerkarneval.de/museum/kindergeburtstag/

Interessant ist dieser Kindergeburtstag zumindest für Kölner Kinder mit Spass am Karneval, doch welches Kölner Kind ist kein Fan von Kamelle und Kaneval?

Trödelmarkt Pferderennbahn Weidenpesch

Auf dem Trödelmarkt an der Pferderennbahn in Köln Weidenpesch können Kölner und Trödelmarkt . Besucher  aus der Region um Köln schon seit über 20 Jahren trödeln. Für eine gute Atmosphäre sorgt die schöne Park ähnliche Landschaft mit den altertümlichen Gebäuden der Pferderennbahn.
Auf dem Zuschauergelände genießen Sie den Blick auf die Galopprennbahn, beim trödeln kann jeder dort die Natur genießen.
Nach Karneval finden regelmäßig Trödelmärkte statt. Die Winterpause geht bis Mitte Februar.
Als Highlight findet im Mai immer zu Vatertag ein großer Antik + Trödel + Sammlermarkt auf dem riesigen Zuschauergelände statt. Der Antik + Trödelmarkt findet 4 Tage hintereinander statt und ist gut besucht, für viele Trödler und Trödelmarkt – Besucher ein Pflichttermin!
Auf dem Parkplatz der Rennbahn in Weidenpesch findet Mittwochs, Freitags, Samstags und Sonntags ein Floh und Trödelmarkt statt.
Doch aufpassen an Renntagen findet natürlich kein Flohmarkt statt. Deswegen vor jedem Besuch besser den Webauftritt des Flohmarktes unter trödel-mit.de besuchen.
Hier die Anschrift der Kölner-Galopprennbahn für das Navigationsgerät50737 Köln, Parkplatz Scheibenstrasse 40 (Weidenpesch)

Anfahrt per Auto

Von Frankfurt A3
Kreuz Köln Ost, Richtung Zentrum über die Zoobrücke
zweite Straße rechts, Niehler Str., von dort aus beschildert.

Von Koblenz A61 oder Aachen A4
Kreuz Köln-West auf den Autobahnring Nord A1
bis Abfahrt Niehl, Richtung Zentrum,
ab Kreisverkehr beschildert.

Von Oberhausen A3 o. Münster A1
Lev.-Kreuz auf Autobahnring Nord A1
über die Rheinbrücke erste Abfahrt K.-Niehl,
Richtung Zentrum ab Kreisverteiler beschildert.

Natürlich ist die Rennbahn auch über die KVB Strassenbahnline 12 und 15 von der Haltestelle Scheibenstrasse die sich auf der Neusserstrasse befindet.

Das Palladium

Das Palladium ist eine sehr beliebte Veranstaltungshalle und Konzerthalle in Köln Mülheim.

Das Paladium liegt direkt gegenüber vom Kölner E-Werk.  Im Kölner Paladium gibt es Raum für 4000 Personen, was ihr einen bestimmten Charme verleiht und einem immer eine gute Sicht versichert.

Allerdings kann es bei einigen Konzerten Stunden vor dem Einlass in die Halle zu langen Warteschlangen kommen. Eine frühe Anreise zum Paladium ist für Fans die die forderen Plätze ergattern wollen also Pflicht.

Die Halle ist schlicht aufgebaut, jedoch wandelbar, sodass jeder Künstler sein ganz persönliches Bühnenbild und die gewünschte Atmosphäre schaffen kann.

Palladium Köln - Little Mix Konzert 2016
Palladium Köln – Little Mix Konzert 2016
Palladium Köln - SSIO Konzert 2016
Palladium Köln – SSIO Konzert 2016

Das Palladium bietet eine große Vielfalt an Veranstaltungen und das zu guten Preisen. Vor allem Menschen, die sich in sehr großen Menschenmengen nicht wohlfühlen und deren größter Albtraum ein Besuch der Lanxess Arena wäre, werden sich hier wohlfühlen.

Speisen und Getränke, unter anderem Bier, werden im Foyer und teils in den Konzerthallen, dies kommt ganz auf den Künstler an, verkauft.

Wer kleinere Konzerte genießt und den Bass am eigenen Körper spüren will, wird sich im Palladium sehr wohlfühlen.

Hier ist der Link zur Website : Palladium Köln

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln 

  • Linie 13/18 bis Wiener Platz, weiter mit Linie 4 bis Keupstraße
  • Bus 159/250/260/434 bis Wiener Platz
  • Bus 151/152/153 ab Wiener Platz bis Keupstraße
  • Bus 190 ab Bf Mülheim, Wiener Platz bis Schanzenstraße Nord / E-Werk mit Haltestelle direkt vor der Halle
  • S-Bahn S6/S11 bis Bahnhof Köln-Mülheim, weiter mit Bus 151/152/153 bis Keupstraße

Parkplätze

Im Medienzentrum Ost, das großzügige Gelände rund ums Palladium, stehen umliegend Parkplätze zur Verfügung.

Anreise mit dem Auto, hier ist die Wegbeschreibung zum ausdrucken per PDF: https://www.palladium-koeln.de/fileadmin/user_upload/E-Werk_Wegbeschreibung.pdf

Die Parkgebühren betragen EUR 3,-

Bei vielen Veranstaltungen kommt es bei der Ab und Anreise zu erhöhten Verkehrsaufkommen in Köln Mülheim und es wird die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln nahe gelegt.

Wer allgemeine Fragen zum Palladium Köln hat findet Antworten in der FAQ sie Link: https://www.palladium-koeln.de/besucher-service/faqs/